Gesellschaft aus den Fugen? - Unsere Gesellschaft im Umbruch!

30.08.2016

Wir sind heute wiederum mitten in einem gesellschaftlichen Wandel. Mit dem Durchdringen der Informationstechnologie änderten sich die Produktions- und Wirtschaftsweise und das Leben der Menschen diametral. Dies führte unter anderem 1989 zu einer sichtbaren gesellschaftlichen Revolution, in dem große autoritäre Systeme zerfielen.

 

Die neue technologische Revolution basiert auf dem Prinzip des Dialoges und intensiviert Vernetzung und Kommunikation, sie führt zu einem völlig neuen Zugang, der eine Mitgestaltung aller begünstigt, will man bessere Entscheidungen fällen und auch ökonomisch erfolgreich sein.

 

Mit der neuen Informationstechnologie lässt sich Information für alle jederzeit verfügbar machen. Dies ermöglicht ein kreatives Zusammenwirken der Einzelnen. Die Gunst der Stunde ist die des Dialoges auf gleicher Augenhöhe, was auch bessere Lösungen zulässt. Kreative zukunftsträchtige Lösungen können nur im Miteinander aller erzielt werden.

 

Überschaubarkeit ist die Lösung                   

Wir brauchen eine „Rückkehr zum menschlichen Maß“, wie dies bereits vor Jahrzehnten vom Österreicher Leopold Kohr und Ernst Friedrich Schuhmacher in seinem richtungsweisenden Werk „small is beautiful“ gefordert wurde. Täglich sieht man, wie „die Großen“ oder die „Zentralen“ nur mehr schwer Lösungen schaffen.

Die Chance ist da, unsere Demokratie mitzugestalten, da unsere österreichischen Kommunen gegenüber Gemeinden in anderen Ländern noch Überschaubarkeit haben.

 

Die Struktur Österreichs im Allgemeinen und insbesondere unsere in Oberösterreich bietet eine 
Riesenchance für politische Beteiligung: unsere oberösterreichischen Kommunen sind klein strukturiert und überschaubar, 55% haben weniger als 2.000 Einwohner, 90 % weniger als 5.000 Einwohner, wir haben 10 Gemeinden über 10.000 Einwohner und 3 über 38.000 Einwohner.

Ich sehe diese Strukturen heute als große Chance, die lokale Antwort auf globale Entwicklungen zu geben! Nachhaltige Lösungen entstehen nicht von oben nach unten, sondern von unten nach oben.

 

Unsere oberösterreichischen Kommunen können für die Menschen genau das bieten, was ihnen in unserer heutigen Welt fehlt:

  • Durchschaubarkeit (Transparenz)
  • Begegnung (Kommunikation)

  • Beteiligung (Partizipation)

  • Heimatgefühl (Identifikation)

Daher ist der Ausbau der Mitgestaltung unserer Bürgerinnen und Bürger ein Gebot der Stunde!

green
Helmut Retzl

Kommentare

Kommentar verfassen

Wenn Sie Fragen oder Anmerkungen zum Thema haben,
hinterlassen Sie einfach einen Kommentar.

E-Mail wird nicht angezeigt.

0 Kommentare

Möchten Sie mit uns
in Kontakt treten?

Schwarzstraße 5 | 4040 Linz
(0732) 737050 - 0
info@demokratie-ooe.at